Google+ glücksbringerei: NähCamp oder das Abenteuer Berlin (vorsicht laaaaaang!) ;-)

Montag, 24. März 2014

NähCamp oder das Abenteuer Berlin (vorsicht laaaaaang!) ;-)

Letzten Freitag war es nun endlich soweit: Der NähCamp-Wochenende stand vor der Tür! Am Vorabend stellte sich auch das Problem, wie ich alles für das NähCamp unterbringen. Die Nähmaschine samt Utensilien mussten mit, Stoffe, Vlies und Klamotten. Am Donnerstag Abend merkte ich, dass alle meine Trolleys zu klein für den Ausflug waren. Glücklicherweise half mir eine liebe Nachbarin mit einer grösseren Tasche aus und die Reise konnte beginnen ...



Freitag morgens machte ich mich pünktlich auf den Weg zum Flughafen, ich komme ja gerne immer etwas zu früh. Lieber länger am Flughafen sitzen als abgehetzt und zu spät ankommen. Das Wetter war toll, der Flug ruhig und entspannt. In Berlin gelandet machte ich mich auf den Weg zum Hotel. Aber diese Dimensionen war ich nicht gewohnt. Ich brauchte ungefähr genauso lange zum Hotel, wie der Flug von München nach Berlin dauerte!?! Naja, wie auch immer, irgendwann mittags kam ich im Hotel an, in dem auch das NähCamp stattfand.




Erstmal einchecken und Handy aufladen (diese IPhone-Akkus machen mich fertig!). Kurz darauf verabredete ich mich mit zwei anderen NähCamperinnen (Steffi und Annika) um zu "Smilla Berlin" zu fahren und Stoff zu shoppen. Das war natürlich wichtig für mich, da ich unbedingt den Stoff für meine Tasche in Berlin kaufen wollte. Also los, die super Handy-App hat mich ja bereits brav zum Hotel gebracht, also wird sie uns auch zu Smilla bringen. Dachte ich. Adresse eingegeben, losgelaufen, nach gut  45 Minuten sind wir bei der gewünschten Adresse angekommen. Aber da war eine Physiotherapie-Praxis, aber keine Smilla!?! Hektisch suchte ich in meinem Handy nach der Adresse. Aber ich hatte mich nicht in der Adresse geirrt. Häää?? Nach genauer Internetsuche und einem kurzen Anruf bei Sabine von Smilla Berlin stellten wir fest, dass es zwei Eisenacher Strassen in Berlin gab! Na danke! Und grad zur falschen gefahren! Das kann ja auch nur wirklich mir passieren! Ich entschuldigte mich gefühlte 3000 Mal bei den Mädels und wir machten uns auf zur richtigen Eisenacher Strasse. Nach ein paar weiteren Verwirrungen meinerseits, (ja, ich bin da wohl echt gut darin) standen wir nach ungefähr 45 Minuten vor dem Laden Smilla Berlin. Schöner Laden. Und so ein toller Name (meine grosse Tochter heisst ja auch so)! Dort musste ich dann in einem Affenzahn Stoff für meine Tasche suchen, da wir nicht mehr soviel Zeit hatten. Die Falschfahrerei hat uns ungefähr ne Stunde gekostet. Manno! Ich fand aber sehr schnell alle Zutaten für meine Tasche und für eine anderes Projekt, auf das ich heute nicht eingehen möchte, da es ein Geschenk wird.




Da wir noch nach Mitte fahren wollten, bekamen wir von Sabine den Tipp, bei "Spreegold" essen zu gehen. Wir wollten zumindest irgendetwas von Berlin sehen. Also ab in den Bus (diesmal NICHT unter meiner Führung) und Richtung Alex gefahren. Dort ausgestiegen, schnell ins Spreegold gehüpft (es regnete mittlerweile und wir waren nicht ausgestattet) und leckere Pasta verschlungen. Auf der Heimreise kurz noch den Alex von unten fotografiert, das Sightseeing für dieses WE war erledigt! ;-)








Zurück im Hotel (den Weg hab ich nicht mehr navigiert!) trafen wir noch auf diverse, zwischenzeitlich angekommenen Damen aus dem NähCamp  (unter anderem Grit, Catrin und Anne) und nahmen gemeinsam einen Absacker um gegen Mitternacht ins Bett zu fallen. Um noch etwas zu schlafen vor dem ersten NähCamp-Tag.




Morgens um halb acht trafen wir uns im Frühstücksraum um, ja genau, zu frühstücken. Dann ging es gleich los in den "Konferenzraum" in dem das NähCamp stattfand. Überall hingen und lagen Stoffe von Lillestoff, die uns extra für das Camp gesponsert wurden. Auch ein paar Schnitte von Schnittchen und Kreativlabor Berlin standen uns zur Verfügung. Erst einmal bezog jede ihren Platz, der mit einem Namensschild gekennzeichnet war. Dort lag auch noch für jede das Buch "Stoff, Schnitt und Stich" von Edition Fischer, ein Anleitung für ein Täschchen von "Stoffbüro" und ein kleines Päckchen von Inkodye. Jede packte ihr Maschinchen oder ihre Maschinen aus und es konnte losgehen. Nach einer Begrüssung durch die Organisatorin Elke und einer kurzen Vorstellungsrunde ging es gleich los mit vermessen, zuschneiden und nähen. Überall ein geschäftiges Treiben, der Boden war bepflastert mit Schnittmustern und Stoff, jeder war beschäftigt. Aber natürlich wurde auch kräftig über die Schulter geguckt und geratscht. Zwischendurch gab es einen ausführlichen Vortrag von Christiane über Blog-Fotografie. Sehr interessant, wie ich fand. Es ging um Blenden, Weissabgleich, wie fotografiere ich am Besten meine genähten Kleidungsstücke ... Anschliessend gab es ein sehr überschaubares Mittagessen (naja, wir sollten wahrscheinlich nicht faul auf dem Stuhl sitzen und einschlafen) und dann ging es schon wieder weiter mit einer "Inkodye"-Vorführung von Elke. Inkodye ist eine Stoff-Farbe die auf UV-Licht reagiert und den Stoff dadurch einfärbt. Man erhält dadurch echt tolle Effekte!
Auf YouTube gibt es ein kleines Video dazu: http://youtu.be/1hM-a6if3tY




Dann nähten, schnitten und quatschten wir noch bis es dunkel wurde und wir hungrig. Wir besuchten eine nette kleine Pizzeria in der es "ein-Meter-Pizzen" gab, zu einem Preis, bei dem wir Münchner nur heulen können! ;-) Wir unterhielten uns gut, aber irgendwie machte das Nähen und die vielen Eindrücke müde und wir traten den Heimweg an. Im Hotel angekommen, waren wir wieder fit für die Bar und tranken und tratschten noch ein paar Runden. Natürlich wieder mit den Damen vom Vorabend! ;-) Bis uns die Müdigkeit wieder so gegen Mitternacht (oder war es schon eins?!) ins Bett trieb.




Am nächsten Morgen trafen wir uns wieder gegen halb acht zum Frühstück um anschliessend zusammen zu Nähen. Aber zum Nähen war mit Sonntags nicht wirklich. Ich sah mir lieber die vielen schönen Bücher von Edition Fischer an, schaute den Anderen über die Schulter und speicherte den einen oder anderen Blog in Bloglovin um nichts mehr von den Mädels zu verpassen! Kurz vor Ende des NähCamps wurden nochmal alle Bücher von Edition Fischer, alle Schnittchen-Schnitte und die CUT verlost. Jeder bekam was davon ab! Ich hatte den Schnittchen-Schnitt Anni gelost, hätte zwar gerne ein Buch gehabt, aber das Los hat entschieden. Dann ging es auch schon ans Verabschieden und wir versprachen uns, das Camp nächstes Jahr zu wiederholen. Ich bin gespannt, aber wild entschlossen, das Camp auch mal nach München zu holen. Mal sehen, was draus wird!




Die Heimreise war noch eine kurze Zitterpartie, die war zwar rechtzeitig losgefahren, doch leider in den falschen Bus eingestiegen. Als ich es bemerkte, den Bus verlies und in die nächste S-Bahn einsteigen wollte, kam deine Durchsage, dass ein defekter Zug auf den Gleisen stand und nicht bewegt werden konnte. Deshalb kam es zu einer starken Verzögerung. Als wir dann endlich Richtung Flughafen aufbrachen, stoppte der Zug ständig, weil es anscheinend auch noch andere "Baustellen" auf der Strecke gab. Schliesslich war es eine ganz enge Kiste und als ich am zentralen Lufthansa-Schalter stand, meinte die nette Dame zu mir "Hier können Sie nicht mehr einchecken!". Tränen standen mir in den Augen, aber als sie mich beruhigte und direkt zum Gate schickte, um dort einzuchecken, war alles wieder okay. Puh, das war nochmal gut gegangen!




Abenteuer Berlin nahm doch noch ein gutes Ende und ich kam glücklich aber sehr müde in München an und werde noch lange von unserem NähCamp zehren. Vielleicht noch bis nächstes Jahr? Wer weiss das schon!

Immernoch etwas müde Grüsse und bleib glücklich
deine Glücksbringerin

Kommentare:

  1. Ja, es war superschön!! Tut mir leid, dass die Heimreise auch noch so abenteuerlich war.
    Ein Nähcamp in München?! Aber gern!!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oooch, ich habe überlebt! ;-) und an dem Camp in München werd ich arbeiten! lg

      Löschen
  2. Schön war's wirklich!!!
    Habe mich sehr sehr gefreut dich persönlich kennenzulernen und noch mehr gefreut, dass du deinen Flieger tatsächlich noch gekriegt hast ;-) Ein Nähcamp in München klingt toll - vielleicht in zwei Jahren? Dann wär ich auch wieder dabei ;-)
    Liebe Grüße,
    Maarika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mich auch, maarika! ich hab mich auch sehr gefreut, dich kennenzulernen und bewundere deinen mut und deine gelassenheit! ich freue mich schon, dich mal wieder zu treffen! lg tina

      Löschen
  3. Oha-da hast du ja echt richtig schwitzen müssen! Ein Glück, dass es geklappt hat. :-) Aber so vergisst man das Ganze nicht so schnell wieder, hihi...
    War doch echt schön! Liebe Grüße nach München von Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. allerdings, da hast du recht nicole! das vergesse ich so schnell nicht wieder! Ich fand es auch sehr schön dich kennenzulernen und freue mich, dich mal wieder zu treffen. lg tina

      Löschen
  4. Sicherlich ist es schön, wieder zurück in München zu sein - aber wäre es nicht auch schön gewesen, quasi gezwungenermaßen das Näh-Camp um ein paar Tage zu verlängern? ;-)

    Liebe Grüße!
    Catrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach catrin, wie recht du hast! ;-) dann hätten wir noch das eine oder andere kaltgetränk an der bar geniessen können! ;-) war schön mit dir, meld dich, wenn du in münchen aufschlägst. vorher lernst aber noch bayrisch, okay? saupreis! ;-) lg tina

      Löschen
  5. Dann haben wir wahrscheinlich wirklich in der gleich Bahn gesessen. S9? ^^; Weil ich genau das gleiche Problem hatte. Du hast einen echt schönen, persönlichen Bericht geschrieben. Habe ihn bereits gestern als "Bettlektüre" gelesen. Auch wenn wir nur kurz Kontakt hatten, freue ich mich dich kennengelernt zu haben.

    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich glaube, es war eine S9. Unfassbar! Aber es hat ja dann doch noch geklappt! Dankeschön, für das Kompliment, ich fand es auch echt schön, dich kennengelernt zu haben!. lg und bis vielleicht mal wieder, tina

      Löschen
  6. Es war wirklich schön - euch alle beim Nähcamp kennengelernt zu haben! Meine Blogleseliste hat sich dramatisch verlängert... :-)
    Ich finde es schön und hoffe auf eine Fortsetzung.

    Liebe Grüße nach München, Sandra

    PS: Gerade wollte ich meine Bilder mal durch Fotoshop jagen, und nun liegen sie noch zuhause...heul!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich schwelge auch noch in den Erinnerungen! Meine Blogliste hat sich auch etwas verlängert und irgendwie fühle ich mich jetzt erstrecht verantwortlich, einen Kommentar zu hinterlassen. Lustig. Ich hoffe auch, dass wir nächstes Jahr eine Neuauflage starten. Ach, dann nimmst dir halt ein paar Bilder von Christiane aus Facebook. Aber du wolltest deine in den Post reinsetzen, oder? Naja, versteh ich schon. Also bis bald mal wieder, lg tina

      Löschen
  7. Hallo, da hast du ja wirklich ein turbulentes Wochenende gehabt. Die Bilder vom Nähcamp sind schön, danke für den Einblick. Schade das ich absagen musste, hätte euch alle gern kennengelernt.
    Liebe Grüße Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca, ja, in der Tat! ;-) Etwas weniger Abenteuer hätte auch gereicht! Ich hab gerade mal deinen Blog "quergelesen", du hattest ja einen guten Grund, nicht anwesend zu sein! :-) hoffentlich geht es dir gut, erhole dich auf deinem Sofa und das NähCamp war nur halb so toll, wie Du hier gelesen hast. Alles erstunken und erlogen. Du hast also garnichts verpasst. ;-) lg tina

      Löschen
  8. Bei Dir war es wirklich abenteuerlich. Ich musste kurz schmunzeln als ich von der "übersichtlichen Portion" gelesen habe. Ich hätte ja auch einen Nachtisch nicht abgelehnt ;-). Schön wars und nach München würde ich auch kommen. Da hab ich auch mal 2 Jahre lang gewohnt. Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Elke, das war es! Aber die Portion war ja auch wirklich übersichtlich! Und dann auch noch ohne Nachtisch, dass geht nun wirklich nicht! Das mit München wusste ich ja garnicht, erzähl, wo wie wann warum? Vielleicht können wir bei Facebook eine kleine "Abstimmung" machen, wer bereit wäre wohin zu fahren? Dann können wir gucken, wo wir das nächste NähCamp organisieren. lg tina

      Löschen
  9. Ein toller Bericht und ich freu mich, dass du den Flieger erreicht hast. Man ich wäre in der s Bahn nur getigert! Ich find es auch toll dich kennengelernt zu haben, es hat Spaß gemacht! Lg Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mich auch so gefreut, den Flieger erreicht zu haben, dass glaubst du garnicht! ;-) Und mindestens genauso, dich kennengelernt zu haben! Bis hoffentlich bald mal wieder, lg tina

      Löschen
  10. wow was für ein ausführlicher Bericht, sehr informativ ;-)
    Klingt auch echt spannend, und so war es ja auch..einfach ein tolles Erlebnis!! Und Dir nochmal lieben Dank für deine "Unterstützung" ;-))
    LG Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Nadine! Sehr gerne! ;-) Bis irgendwann mal wieder, lg tina

      Löschen
  11. Liebe Tina, Dein Bericht liest sich ja wirlich abenteuerlich! So verzwickt ist Berlin eigentlich gar nicht. Es hat mich wirklich sehr gefreut, Dich kennenzulernen und wenn Du München organisierst, dann will ich bitte auch dabei sein! Liebe Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi, jaja, das kannst du mir nicht erzählen!?! Berlin ist definitiv zu gross für mich! Ich fand es auch toll, dich zu treffen und freue mich jetzt schon, auf unser nächstes Treffen! Lg Tina

      Löschen
  12. Hi Tina, da hast du ja noch richtig was erlebt auf dem Rückweg. Zur Not hätte ich dich halt aufgegabelt und wir hätten die Reh-Rallye eben zu zweit gemacht *hihi*
    Tolle Fotos hast Du da und tollen Post.
    LG und bis bald
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Steffi, danke für das Kompliment! Das hätte ich wirklich nicht gebraucht! Haber du hättest am Sonntag ja auch auf so einiges verzichten können! Freu mich schon auf den Kaffeeratsch mit dir, lg in den Westen! ;-) tina

      Löschen
  13. Hi Tina, für Berlin ist das fast schon normal, sagen hier Jahre Erfahrung. Schön das du es noch geschafft hast, toller Bereicht und schön dich kennen gelernt zu haben. Nach München würde ich sehr gern kommen.
    Leg los ;-)
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bettina, alles klar! Dann werde ich mir das für nächstes Mal merken. Fand es auch schön, dich kennenzulernen! Lg tina

      Löschen